Spende treibt Digitalisierung voran

| Autor: Heike Saure| Bathildisheim

Bathildisheimer Werkstätten erhalten 10.500 Euro von hessischen Sparkassen

BAD AROLSEN. Als Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen in Hessen e.V. haben die Bathildisheimer Werkstätten eine Spende der hessischen Sparkassen in Höhe von 10.500 Euro erhalten. Die Sparkassen haben aus den Zweckertragsmitteln des PS-LOS-SPARENS insgesamt 500.000 Euro an 46 Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) gespendet.

 „Die Werkstätten für behinderte Menschen erfüllen eine wichtige Aufgabe.“, zitierte Heinz-Robert Behle, Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Waldeck-Frankenberg, den Präsidenten des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen, Gerhard Grandke. „Sie geben Menschen mit Behinderung Arbeit und damit Teilhabe. Die Förderung der Behindertenhilfe ist für die Sparkassen ein Schwerpunkt ihres gesellschaftlichen Engagements.“, so Behle weiter.
Der Sparkassen-Finanzgruppe ist es ein besonderes Anliegen, geeignete Rahmenbedingungen zu schaffen, um Menschen mit Behinderungen Zugang zur digitalen Welt zu eröffnen. Die Sparkasse Waldeck-Frankenberg freut sich über die Spende an das Lebenshilfe-Werk Kreis Waldeck-Frankenberg e.V. und an das Bathildisheim e.V. in Bad Arolsen. „Wir Sparkassen stehen als Partner gerade in diesen schweren Zeiten den Menschen mit Behinderungen in unserer Region zur Seite“, bekräftigt auch Thomas Schulze, Bereichsleiter Private Banking der Sparkasse Waldeck-Frankenberg, den Fördergedanken aus den Reihen der Sparkasse bei der Übergabe der Schecks. 
Und genau dort setzen die Bathildisheimer Werkstätten an. Die Spende wird zur einen Hälfte im Arbeitsbereich und zur anderen im Bildungsbereich der Werkstätten eingesetzt. Von dem Geld soll ein Smartboard sowie Tabletts angeschafft werden. Der Bildungsbereich probiert sich bereits im Bereich der Digitalisierung aus, mit der nun erweiterten technischen Ausstattung soll Bildung auch im Berufsbildungsbereich zielgruppenspezifisch, interaktiv und interessant gestaltet werden können. Mit der digitalen Ausstattung soll für die Teilnehmer*innen der Umgang mit moderner Technik für das Lernen gefördert werden.
Durch die Ausstattung der Teilnehmer*innen mit Tabletts soll das Lernen unabhängig vom Ort werden. „Da auch im Schulunterricht verstärkt auf digitale Technik gesetzt wird, wollen wir hier anschlussfähig bleiben und bereits erworbenes Wissen und Fähigkeiten der Teilnehmer*innen erweitern und darauf aufbauend berufliche Entwicklungschancen verbessern“, so Stefan Fensterer, der pädagogische Leiter der Bathildisheimer Werkstätten.
Für den Arbeitsbereich ist die Beschaffung eines Informationssystems geplant über das an allen Werkstattstandorten Informationen für die Mitarbeiter*innen zielgruppenspezifisch zur Verfügung gestellt werden können. Die redaktionelle Verantwortung und die Erstellung der Inhalte übernimmt dabei eine Redaktionsgruppe aus fünf Mitarbeiter*innen und einer Fachkraft. Diese Arbeitsgruppe bereitet sich so auf die Gestaltung eines Auftrittes in den sozialen Medien vor.


Bildunterschrift: Spendenübergabe: (von links) Olaf Stapel (Lebenshilfe-Werk), Heinz-Robert Behle (Vorstand Sparkasse Waldeck-Frankenberg, Jens Wehmeyer (Vorstand Bathildisheim e.V.), Thomas Schulze ( Leiter Private Banking Sparkasse Waldeck-Frankenberg) und Bernhard Kreutzer (Leiter Bathildisheimer Werkstätten).
 

Weitere Artikel
Spende_Sparkasse_WfbM.jpg