Wir mischen mit… in der Politik und Wirtschaft

| Autor: Gastblog: Natalie Wienand und Sandra Fisch

Die Teilnehmervertretung des BBW Nordhessen beim Verband BAG BBW in Berlin

Vor gut einem halben Jahr sind wir als Teilnehmervertretung gewählt worden, ein wichtiger Job wie wir finden. Seitdem haben wir uns gut in die neue Aufgabe eingefunden. Jetzt sind wir vom BAG BBW, die Bundesarbeitsgemeinschaft Berufsbildungswerke, eingeladen worden, bei der Gestaltung der Richtlinien mitzuwirken.

Aber wer sind wir eigentlich?

Zuerst mal sind wir Teilnehmer des BBW Nordhessens, die in Kassel und Bad Arolsen ihre Ausbildung machen. Uns gefällt das BBW zwar, trotzdem wollten wir auch etwas verändern und verbessern. Darum haben wir uns zu Teilnehmervertretern wählen lassen, um aktiv das BBW mit zu gestalten. Damit wir und auch die, die nach uns kommen einen Ort haben, an dem sie gerne sind.

Unsere Aufgaben sind sehr umfangreich:
Wir helfen anderen Teilnehmern bei Problemen untereinander, mit den Ausbildern oder Betreuern. Wir unterstützen bei Gesprächen mit dem Case-Management, den Eltern, Lehrern oder dem Reha-Team. Wir sammeln Ideen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge aber auch Beschwerden der Teilnehmer und tragen diese dann an die richtigen Stellen weiter. Natürlich bringen wir manchmal auch unsere eigenen Vorschläge mit ein. Wir reden mit den Teilnehmern, genauso wie mit der Leitungsebene und manchmal verhandeln wir sogar dazwischen. Aber natürlich lassen wir nicht zu, dass unsere Arbeit als TNV (Teilnehmervertreter) unsere Ausbildung beeinträchtigt. Denn deswegen sind wir ja schließlich hier.
Nun zurück zum eigentlichen Thema:
Unsere Mitarbeit beim BAG BBW Der BAG BBW ist ein Verband, in dem sich über 50 Berufsbildungswerke zusammengeschlossen haben. So wollen sie gesammelt ihre Interessen in der Politik und Wirtschaft durchsetzen sowie sich zu Themen austauschen und gemeinsam daran arbeiten.
In Berlin treffen wir also auf die anderen Mitglieder der Teilnahmevertretungen aus ganz Deutschland. Zu diesem Treffen waren Vertreter aus 7 Berufsbildungswerken eingeladen: Bremen, Essen, Hettstedt, Husum, Neumünster, Potsdam und wir aus Nordhessen. Zuerst haben wir uns alle vorgestellt. Danach ging es um Neuigkeiten aus den BBW’s. Wo gibt es neue Projekte? Wer baut gerade? Und was sonst noch so ansteht. Es war sehr interessant sich mit den anderen BBWs auszutauschen. Viele sind im Moment dabei eine neue TV zu wählen, anderen bauen im Moment oder bereiten sich auf einen Weihnachtsmarkt vor und ein BBW mach sogar mit einem ortsansässigem Hersteller Limonade selbst.
Die nächsten Themen waren unter anderem die neue Webseite, eine bessere Vernetzung der Berufsbildungswerke und Anregungen zur Umsetzung von Seminaren für Teilnehmervertretern und Vertrauenspersonen. Außerdem ging es um ein weiteres Treffen, bei dem die Richtlinien für die BBWs neu besprochen und diskutiert werden. Darum sind wir, das BBW Nordhessen, in den Fachausschuss für 2019 gerufen worden.
Es ist ein tolles Gefühl, etwas für die Teilnehmer und das BBW verändern und erreichen zu können.

Weitere Artikel
TN_BBW_Berlin.jpg