Sommer-Sonne-Kaktus….

| Autor: Pfarrerin Maren Jahnke

Unter #Nachdenkliches macht Pfarrerin Maren Jahnke sich Gedanken zu Gott und der Welt und lädt dazu ein, die Gedanken mitzugehen.

Die Sommer-Ferien-und Urlaubszeit steht vor der Tür! Auf jeden Fall für die meisten von uns. Und wir freuen uns darauf! Erholung ist wichtig, auch wenn die Urlaubsplanung dieses Jahr wahrscheinlich anders aussieht als gehofft. Für die meisten von uns zuhause, im Garten, auf dem Balkon oder bei der Verwandtschaft.
Das muss gar nicht mal so schlecht sein. Es gibt viele Möglichkeiten, auch zuhause eine gute Ferienzeit zu erleben oder lang aufgeschobene Besuche nach zu holen. Hauptsache, die Sonne scheint und wir haben FREI!
Denn das ist wichtig: frei zu haben, an keine Termine denken zu müssen, keinen Verpflichtungen nachgehen zu müssen, einfach so in den Tag hinein zu leben. Wunderbar!

Auch Jesus hat ab und zu frei genommen. Es gibt ein herrliches Bilderbuch dazu von Nicholas Allan: „Jesus macht frei!“
Es erzählt, wie Jesus - ganz typisch für ihn – erstaunliche und erstaunlichste Dinge tut, die spannendsten Geschichten erzählt, Tag für Tag hart arbeitet, um die Welt schöner zu machen. Ein  Heiland der Welt – rund um die Uhr.

Bis… er eines Morgens aufwacht – und völlig erschöpft ist vom Gutes-Tun.
An diesem Tag klappt kein Wunder. Das Geschichten-Erzählen auch nicht. Nichts klappt.
Und Jesus beschließt, zum Arzt zu gehen. Dieser rät ihm: „Nimm dir einen Tag frei. Du arbeitest zu viel. Ruh dich aus und tue etwas, das dir Spaß macht.“
Und das tut Jesus dann auch. Er befolgt den Rat des Arztes. Er geht bei herrlichem Sonnenschein spazieren, übt Rad-schlagen quer durch die Wüste, jongliert mit seinem Heiligenschein und picknickt genüsslich unter einer Palme, nimmt ein erfrischendes Bad im See Genezareth und einen langen Ausritt auf seinem Esel.

Am Abend wird er plötzlich ganz traurig und denkt bei sich: „Eigentlich war dieser Tag sehr schön. Aber irgendwie doch auch nicht?! Denn ich habe niemandem geholfen!“ Ja, er hat ein schlechtes Gewissen, und beschließt, seinem Vater alles zu erzählen.
Als Jesus ihm von seinem freien Tag erzählt, sagt sein Vater: „Schau mal kurz auf die Erde hinunter, mein Sohn.“ Und was sieht er…?
Wo er Rad geschlagen hatte, sind in der Wüste Wasserquellen entsprungen. Wo er gepicknickt hatte, trugen die Bäume herrliche Früchte. Während er geschwommen war, hatten die Fischer großes Glück. Und alle, die er bei seinem Ausritt getroffen hatte, waren plötzlich froh geworden.
„Siehst du“, sagt sein Vater, „wenn du froh bist, dann kannst du auch andere froh machen.“
Und Jesus wusste, dass sein Vater wie immer Recht hatte und sagt brav: „Danke, Paps.“
Und am Abend, nach dem Nachtgebet, schlief er tief und fest.
Am nächsten Tag war er froh, dass er einen Tag Urlaub gemacht hatte. Denn er hatte das Gefühl, dass noch eine Menge Arbeit auf ihn wartete….

„Einen Tag Urlaub“ (oder mehr), „weil noch so viel Arbeit wartet“: ich finde, das ist ein wichtiger Gedanke. Wir brauchen Auszeiten, damit wir weiter einsatzbereit sein können für die Menschen, die uns brauchen. Gerade wenn wir viel zu tun haben oder viel tun wollen: dann brauchen wir dafür freie Zeit. Auch Urlaubszeit.

Darum: wie Sie diese vor Ihnen liegende Sommerzeit auch nutzen – nutzen Sie sie für Dinge, die Ihnen Spaß machen und Freude bringen Vielleicht ja auch einmal für etwas ganz Verrücktes?! Und spüren Sie dabei: Das Leben kann gut sein. Es ist Zeit, geschenkt von Gott. Bleiben Sie gesund und behütet!

Weitere Artikel
Sommer_Jahnke.jpg