Sich den Körper zum besten Freund machen

| Autor: Heike Kosel, Gesundheitsmanagerin Bathildisheim

Die richtige Zeit für Sport ist…. Jetzt! #stayhealthy

Gesundheit ist uns wichtig. Das mag nach einem Werbespruch klingen, ist aber wirklich so. Unter dem Hashtag #stayhealthy stellt unsere Gesundheitsmanagerin Heike Kosel regelmäßig aktuelle Trends und praktische Hinweise ein. Für Arbeitnehmer, Klienten und alle Menschen, die endlich mal gerne was für sich tun wollen.

Der Frühling ist da, wir spüren den Schwung der Natur in unserem Körper und Geist… Und dann das: die Krise kam und, wie es aussieht, bleibt sie erstmal. Fitnessstudios geschlossen, Vereine zu, alle Kurse falls aus. Kontaktverbot, möglichst zuhause bleiben. Und was ist mit der Bewegung?

Genau das ist die Zeit in der wir mit dem Sport weiterzumachen oder vielleicht sogar zu beginnen können. „Meine Zeit ist jetzt“, so ein Spruch kann helfen sich zu motivieren. Den inneren Schweinehund in die Ecke verbannen. Wir können in dieser Zeit versuchen neue Gewohnheiten oder Rituale zu bilden, die vielleicht sogar diese einschränkende Zeit überdauern.

Der Umgang mit unseren Freunden ist leider momentan nur eingeschränkt möglich, aber wir haben die Möglichkeit, einen neuen Freund zu entdecken: unseren eigenen Körper. Denn dass Bewegung nicht nur gut als Beschäftigung dienen kann, sondern auch weitreichenden Nutzen bringt, ist ja bekannt. Und jetzt in Zeiten der Einschränkung gilt: Der Mensch ist flexibel und kreativ, auch in sportlicher Hinsicht.  Muskeln und Knochen werden nicht abgebaut, der Darm bleibt fit und das Immunsystem wird gestärkt. Denn all unsere Strukturen leben von Reizen.

Und Bewegung kann ganz einfach in den Alltag als Ritual bracht werden: Wie wäre es z.B. morgens mit 10 Minuten vor dem offenen Fenster auf der Stelle laufen oder dem guten, alten Hampelmann?

Oder wer mehr möchte, kann sich im Walken, Joggen oder Fahrradfahren versuchen. Gerade jetzt befindet man sich  - natürlich in 2m Abstand – in guter Gesellschaft von vielen Neueinsteigern. Wer auf digitale Unterstützung baut, kann beispielsweise die App Runtastic (sie ist kostenfrei in der Basisversion) oder einen Schrittzähler ausprobieren.

Dann gibt es noch die wunderbare Möglichkeit an Online-Fitness-Angeboten. Schauen sie doch mal rein, z.B. in Videos von Liebscher und Bracht.

Es gibt auch eine ganze Reihe an Online-Gyms, die kostenpflichtige Kurse anbieten, aber momentan lange Gratis-Testzeit (natürlich ist es hier immer wichtig zu überprüfen, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt.) Viele Krankenkassen unterstützen Online Übungsreihen, fragen Sie einfach mal nach.

Auch Kinder können echte Motivatoren sein: Schon mal Geocaching versucht? Dabei werden kleine Hinweise an meist einsamen Orten gesucht. Digitale Rallyes bringen auch eine Menge Spaß, wie z.B. von Actionsbound. Alleine oder in der Familie kann hier eine Runde im freien mit digitalen Gerät gespielt werden. In Bad Arolsen gibt es beispielsweise zwei spannende Runden.

Oder lassen sie sich gedanklich auf neue Perspektiven ein: Der Benediktinermönch Anselm Grün hat ein E-Book herausgegeben „Quarantäne: Was können wir von Mönchen lernen?“, als Buch erscheint es auch demnächst. Außerdem hat er auf seiner Website einen interessanten Blog.

So oder so einfach anfangen, jeder Schritt ist gut. Und macht so den Körper zum besten Freund. Und wird es dann noch lange bleiben.

Weitere Artikel
Corona_Sport_Blog.jpg
Foto: Pixabay