Mein Körper gehört mir

| Erstellt von Heike Saure

Kinder lernen "Nein" zu sagen

Egal, ob Vater, Bruder, Onkel oder der Trainer im Sportverein, oft geht sexuelle Gewalt gegenüber Kindern von Vertrauenspersonen aus oder solchen, die es seien sollten. Jeden Tag werden Kinder zu Opfern. Kinder mit Behinderung noch häufiger als der Durchschnitt. Kollektives Wegschauen und Leugnen, aber auch die Unsicherheit vieler Kinder, ihren eigenen Gefühlen zu vertrauen, öffnen dabei den Tätern Tür und Tor.

Nicht wegschauen möchte die Lehrerschaft der Karl-Preising-Schule. Die Konrektorin Dr. Ursula Braun organisierte in diesem Jahr ein Theaterprojekt für die Schüler der Grundstufe aus dem Bereich geistige Entwicklung und dem Bereich der sozialen/ emotionalen Entwicklung mit der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück.

Als Lilli und Leo griffen die beiden Theaterpädagogen das Thema sexuelle Gewalt behutsam, aber intensiv an. „Mein Körper gehört mir“ sangen Schüler und Schauspieler gemeinsam und schon war der erste Schritt getan. Anhand der kurzen Sequenzen, die die beiden Schauspieler den Kindern vortrugen, sollten diese ein Gefühl für den Schritt zu weit und den Punkt bekommen, an dem es Zeit ist „Nein“ zu sagen. Dies ist deshalb so wichtig, weil Kinder, die aufgrund ihrer Behinderung Eingriffe in ihre Intimsphäre gewähren müssen, nicht immer wissen, wann dies einen Schritt zu weit geht.

Gezeigt wird dabei, dass Situationen, die harmlos beginnen, schnell in Missbrauch enden können. Lilli und Leo machen den Kindern Mut, sich Hilfe zu holen und auch nicht gleich aufzugeben, wenn ihnen jemand nicht glaubt. 

Und das ist die wichtigste Botschaft. Kein Kind, das solch schlimme Erfahrungen durchmachen muss, sollte zusätzlich noch die Erfahrung machen, dass ihm nicht geglaubt wird. Und sei es auch noch so abwegig: Wenn sich ein Kind überwindet, einen derartigen Vorfall zu schildert, muss man ihm Hilfe bieten oder die Hilfe Dritter in Anspruch nehmen. Eine Situation, die für niemanden leicht ist, aber am wenigsten für die betroffenen Kinder.

Weitere Artikel
Praevention_1_web.jpg
Es kostet Leo (Stefan Beckmann) sichtlich Überwindung, doch er vertraut sich Lilli (Sandra Schömer) an.