Zum Inhalt springen

Begleitetes Wohnen in einer Gastfamilie – ein Geben und Nehmen

„Unsere Ansprechpartner im Bathildisheim meinten, dass unser ländliches Familienleben und unsere Tiere Herrn S. stabilisieren würde. Wir haben uns über das begleitete Wohnen in Familien intensiv informiert, um herauszufinden, ob wir uns das zutrauen. Die Mitarbeiter des Bathildisheims haben uns unterstützt und unsere persönlichen Voraussetzungen und die Wohnmöglichkeiten geprüft“ so Familie D. "Wir empfinden das begleitete Wohnen in Familie als Bereicherung für unser Leben.“

Herr S. lebt bei der Gastfamilie D. Er und die Gastgeber werden intensiv von uns betreut. Diese Wohnform des begleiteten Wohnens in Familien bietet erwachsenen Menschen mit einer geistigen Behinderung eine besondere Wohn- und Lebensform. Das Leben in einer Familie bedeutet, zu Hause zu sein, sich nah zu fühlen. Es ist gelebte Inklusion.

Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die noch nicht selbständig leben können. Als ambulantes Angebot kann die Betreuung in der Gastfamilie im Rahmen der Selbstbestimmung und des eigenen Wunsch- und Wahlrechtes eine gute Alternative zum stationären Wohnen darstellen. Die Gastfamilie sowie gesetzliche Betreuer arbeiten in finanziellen, pädagogischen und rechtlichen Fragen sowie bei allen Antragsformalitäten mit unserem Fachdienst vertrauensvoll zusammen.

Herr S. fühlt sich wohl und ist selbstbewusster geworden: „Eigentlich kann ich fast alles allein, nur manchmal brauche ich eine Erinnerung. Mein Zimmer und meine Wäsche mache ich selbst, das macht mir Spaß. Manchmal kochen wir zusammen, und wir essen immer zusammen“, so berichtet er in einem Interview.