Zum Inhalt springen

Teilen macht reich

Es gibt viele Möglichkeiten, anderen Menschen zu helfen. Es ist oftmals wirklich einfach!

Helfen Sie uns, mehr als einen guten Job zu machen. Unterstützen Sie unsere Motivation und Leidenschaft durch Ihre Anerkennung, durch Ihre Spende. Teilen kann reich machen. Ganz so, wie Sie reich verstehen.

Unsere Spendenprojekte

Natürlich freuen wir uns über jegliche Unterstützung. Trotzdem gibt es Projekte, die uns besonders am Herzen liegen und deren Finanzierung und Durchführung nur mit Spenden möglich ist. Einige davon möchten wir Ihnen vorstellen.

Lautes Kinderlachen, hochrote Köpfe, begeisterte Zuschauer! Im Rhythmus von zwei Jahren findet das Inklusionsprojekt "Zirkuswelt" auf dem Gelände der Karl-Preising-Schule statt. Es ermöglicht behinderten und nicht behinderten Kindern, sich kennenzulernen und miteinander Freude zu haben.

Die Artisten sind keine Profis. Schüler der Helser Grundschule und unserer Schule haben Spaß miteinander. Dabei bemerken sie kaum, dass die meisten von ihnen mit Behinderungen leben müssen, teilweise mit sehr schweren. Die Kinder studieren zusammen mit Mitarbeitern des Zirkus Trumpf Jonglieren, Taubendressur, Zaubern, Clownerie und sogar Messerwerfen ein. Alle zwei Jahre kostet das wichtige Projekt ca. 2.000 Euro.

WenDo heißt "Weg der Frauen" und kommt aus dem kanadischen Raum. Im unserem WenDo-Kurs lernen Mädchen und junge Frauen, unterschiedliche Gefahrsituationen einzuschätzen, um sich im Notfall verteidigen zu können. Sie lernen auch, Selbstvertrauen zu gewinnen und aus sich heraus zu gehen. WenDo ist für jede Frau geeignet, egal ob Rollstuhlfahrerin oder Fußgängerin. Kurz gesagt: WenDo macht Spaß und hilft zu lernen, NEIN zu sagen!

Seit einigen Jahren wird dieses Angebot aufgrund fehlender finanzieller Mittel durch Spenden finanziert. Um das angebotene Training fortsetzen zu können, benötigen wir ca. 2.000 Euro.

Die strahlenden Kinderaugen, die unter den Visieren der Helme hervorblitzen, zeigen den Organisatoren und Helfern einer jeden Dreiradrallye, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Kinder und Jugendliche mit Behinderung können bei diesem Event eine Rundfahrt im Beiwagen oder im Sozius von Motorradgespannen, Motorrädern oder Trikes genießen. Bereits zum 20. Mal veranstaltete der Bathildisheim e. V. im Jahr 2014 das traditionelle Festwochenende. Es ist immer wieder bewundernswert, wie viele Biker anreisen, um den Kindern und Jugendlichen eine Freude zu machen. Ohne sie und weitere Geld- und Sachspenden wäre diese Veranstaltung nicht möglich. 

Gefällt Ihnen eines unserer Projekte besonders gut? Oder möchten Sie Ihre Spende einem bestimmten Bereich bei uns zukommen lassen? Dann geben Sie dies bitte bei Ihrer Überweisung an.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir beraten Sie gern!

Kreative Pausen fördern die Konzentration

Lärmend strömen die Kinder der Karl-Preising-Schule während der Schulpausen auf den Schulhof. Die angestaute Energie muss abgebaut werden bevor der Gong zur nächsten Stunde ruft. Und wo lässt sich besser entspannen, toben und kreativ sein als auf einem Schulhof mit ausreichendem Angebot an Spielmöglichkeiten. 
Die unterschiedlichen Bedarfe der inzwischen 480 Schüler der Karl-Preising-Schule fordern unterschiedliche Möglichkeiten sich auszutoben oder gemeinsam mit Freunden die Pausen zu verbringen. Ein Spielhäuschen zum Verstecken spielen oder ein rollstuhlgerechtes Spielgerät kosten Geld und sind doch so wichtig für die Pausen zwischen den Konzentrationsphasen während des Unterrichts.
In der Musik ist für das Zusammenspiel der verschiedenen Instrumente das Einhalten der Pausen genauso wichtig wie das Spielen der richtigen Töne zum richtigen Zeitpunkt. Mit ihrer Spende helfen sie den Kindern, ihre so wichtigen Pausen zwischen den Unterrichtseinheiten bedarfsgerecht und fantasievoll einzuhalten und zu gestalten.

Ausflüge wecken Neugier und machen das Leben bunt

Selbst wenn man zur besten Schule der Welt geht, ist immer nur lernen irgendwann langweilig. Gerade für unsere Kinder und Jugendlichen gestalten sich so manche Freizeitaktivitäten und besonders die beliebten Ausflüge in Freizeitparks oft schwierig.
Helfen Sie uns, den finanziellen Teil dieser besonderen Momente für sie zu überbrücken, um ihre Freizeit abwechslungsreicher gestalten zu können. Gemeinsame Ausflüge, sei es zum Edersee oder in einen Freizeitpark, stärken das Gruppengefühl und machen gemeinsam einfach viel mehr Spaß.
Das gilt übrigens nicht nur für die Kinder und Jugendlichen aus dem Kinder- und Jugendwohnen, sondern auch für die jungen Erwachsenen, die im Berufsbildungswerk eine Ausbildung absolvieren. Oftmals haben sie für die Ausbildung in Bad Arolsen oder Kassel zum ersten Mal ihre gewohnte Umgebung, ihr Zuhause, verlassen und wohnen nun auf dem Gelände des BBW. Auch bei den Azubis schweißen Gruppenaktivitäten zusammen und helfen, sich fern vom Arbeitsplatz besser kennen zu lernen.

Entstanden aus einem erlebnisorientierten Freizeitangebot, begeistern sich immer mehr Kinder und Jugendliche aus den Wohngruppen des Kinder- und Jugendwohnens des Bathildisheims für dieses Hobby, das durch die beiden Bogensporttherapeuten Uwe Müller und Thomas Teichgräber begleitet wird. In einer Übungsgruppe erlernen sie, mit Pfeil und Bogen umzugehen.
Gemeinsam möchten sie nun einen eigenen 3D Parcours aufbauen. Ein Waldstück in der Nähe darf genutzt werden, jetzt sollen dort kleine Wege angelegt und ca. 20 Tierattrappen aufgestellt werden. Dafür bedarf es Material, auch wenn vieles in Eigeninitiative erstellt wird. Perspektivisch soll in dem Waldstück eine Wetterschutzhütte gebaut werden, um bei schlechtem Wetter eine Unterstellmöglichkeit zu haben.
In der natürlichen Umgebung werden die Hobby-Schützen auf vielfältige Weise gefordert und gefördert. Neben einem Persönlichkeitstraining können durch das Bogenschießen auch therapeutische Aspekte aufgegriffen und bearbeitet werden. Das Selbstwertgefühl kann steigen, der Spaß und die damit verbundene Bewegung in der Natur sind ebenfalls sehr positive Nebeneffekte.
Beim ersten 3D Bogenturnier des Bathildisheims im Juni 2015 maßen sich 25 Bogenschützen auf Punktejagd mit den Bogenschützen aus der Einrichtung Herzogsägmühle in Bayern. Dabei werden sie als Bogenschützen wahrgenommen, nicht als Kinder mit einer Behinderung.

Über eine Unterstützung für das Projekt würden wir uns sehr freuen.

So können Sie helfen

Sie feiern einen runden Geburtstag oder ein Firmenjubiläum. "Spenden statt Geschenke" könnte dann das Motto sein.

  • Sie wollen die "Patenschaft" für einen unserer Klienten übernehmen.
  • Sie finden eines unserer Projekte besonders sinnvoll und können sich damit identifizieren.
  • Sie möchten mit Erlösen aus einer Veranstaltung oder einem Weihnachtsbasar ein Projekt unterstützen.
  • Sie fördern uns einmalig mit Ihrer Bargeldspende und teilen Ihre Freude
  • Sie mögen keine Blumen und Kränze im Trauerfall. Stattdessen nennen Sie ein Spendenkonto.
  • Sie möchten über Ihren Tod hinaus Verantwortung übernehmen für Menschen mit Behinderungen und gestalten Ihr Testament entsprechend.
  • Sie möchten mit einer Sachspende helfen. 

Das Foto zeigt eine Spendenübergabe durch die Kasseler Bank. Die Spende wurde eingesetzt für unsere regelmäßig stattfindende Dreiradrallye.

Wir würden uns freuen, auch eine Spende von Ihnen hier zu veröffentlichen.

Nachlässe und Testamente

Manchmal ist es eine schwere Entscheidung, festzulegen, was aus dem werden soll, was man im Leben erworben oder angespart hat. Wird es zur Sicherung des eigenen Alters gebraucht? Sollen nahe stehende oder lieb gewonnene Menschen es nach dem Abschied vom eigenen Leben bekommen? 

Oder möchten Sie über ihren Tod hinaus die uns anvertrauten Menschen unterstützen und uns bei unserer professionellen Arbeit finanziell helfen?

Gern laden wir Sie ein, sich von unserer Arbeit ein Bild zu machen. Im persönlichen Gespräch lernen Sie uns kennen und geben uns die Möglichkeit, auf Ihre Fragen einzugehen.