Zum Inhalt springen

Weihnachtslieder im Sommer

Die Ärztin und Asperger-Autistin Frau Dr. Preißmann spricht bei einem Aktionstag über Autismus und das Asperger-Sydrom

Das neu gegründete Projekt „ASpekte“, dessen Ziel es ist ein regionales Netzwerk zum Thema „Autismus-Spektrum“ im Raum Waldeck-Frankenberg zu schaffen, blickt auf eine interessante und gut besuchte Auftaktveranstaltung auf dem Hof Kauk in Mühlhausen zurück. Den Initiatorinnen Frau Brangs und Frau Kauk war es gelungen, mit Dr. Christine Preißmann eine renommierte Buchautorin und Referentin zum Autismus-Spektrum als Hauptrednerin zu gewinnen. 

Besonders interessant an dem Vortrag von Frau Dr. Preißmann war, dass sie Besonderheiten bei Menschen mit Autismus mit sehr eindrucksvollen eigenen Beispielen veranschaulichen konnte.  So ließ sie die Zuhörer und Zuhörerinnen daran teilhaben, dass ihr Spezialinteresse „Weihnachten“ ist und sie erst lernen musste, dass Nicht-Autisten es befremdlich finden, wenn eine erwachsene Frau an einem Sommertag laut „Stille Nacht, heilige Nacht“ hören möchte. Auch für viele andere soziale Missverständnisse, die zwischen autistischen und nicht-autistischen Menschen  entstehen können, hatte sie eindrucksvolle Beispiele. Besonders berührend war ihr Appell, Menschen mit Autismus bei sozialen Schwierigkeiten keine bösen Absichten zu unterstellen, sondern die Autismus spezifischen Ursachen zu beachten. Sie berichtete, dass sie als Kind von ihren Mitschülern insofern missbraucht wurde, als  bestimmte Verhaltensweisen gegenüber Lehrerinnen und Lehrern als „Regeln unter Schülern “ dargestellt wurden. Als Autistin wollte sie Regeln beachten und so benahm sie sich auf Anweisung der anderen frech und unverschämt, ohne das jedoch selbst zu realisieren.  „Heute tut mir das furchtbar leid, aber damals habe ich die Situation nicht verstanden!“ erklärte sie.

Es lohnt sich auf jeden Fall, Frau Dr. Preißmanns Vorträge zu besuchen oder eine ihrer Veröffentlichungen (zahlreiche Artikel und mehrere Bücher) zu lesen. Für die Auftaktveranstaltung von Aspekte war sie eine ausgesprochen gute Wahl.