Zum Inhalt springen

Poleposition fürs Berufsbildungswerk (BBW): Solarmobile starten durch

Die technischen Produktdesigner ganz energiegeladen

Das Modell Amaterasu in Produktion.

In diesen Tagen spüren wir sie wieder mit voller Kraft. Die Sonne ist zurück. Sie gibt uns nicht nur Licht und sichert unser Überleben, in dem sie uns und unserem Planeten Wärme gibt. Sonne bedeutet auch Energie. Und zwar eine Menge Energie, die nicht nur natürlich und kostenlos ist, sondern auch eine unerschöpfliche Quelle. Daher fragen wir uns: Wie können wir die Sonne noch besser nutzen?!

Es gibt schon viele technische Fortschritte in der Solarenergie. Aber es muss immer weiter gehen in der Forschung und in der praktischen Umsetzung. Und – ganz wichtig – wir müssen die Menschen für die Idee der erneuerbaren Energien gewinnen. Der Integrierte Klimaschutzplan für Hessen 2025 steht: Mit 140 Maßnahmen sollen sowohl die Klimaziele Hessens erreicht werden als auch Anpassungen an die Folgen des Klimawandels erfolgen. Bis zum Jahr 2050 will Hessen um mindestens 90% die Emissionen reduzieren und klimaneutral werden.

Ein Projekt, dass jedes Jahr das Thema Solarenergie ins Bewusstsein und ins Zentrum Kassels holt, ist der SolarCup der Uni Kassel auf dem Königsplatz. Am 25. Mai geht es um 9.00 Uhr los.

In bester Lage gehen die selbst konstruierten Solarfahrzeuge von Schülern und Auszubildenden verschiedener Schulen und Betriebe an den Start. 

Dabei geht es nicht nur darum ein Rennen zu gewinnen. Es geht vor allem darum Interesse an erneuerbarer Energie zu wecken. Welche Möglichkeiten haben wir die Kraft der Sonne am effektivsten zu nutzen? Wie wurde welches Gefährt gebaut? Was sind die technischen Kniffe? Welches Fahrzeug hält bis zum Schluss durch und ist vielleicht sogar am schnellsten? Welche Designs haben sich andere Teams überlegt? … und auch schon den Gedanken: Was lässt sich für nächstes Jahr verbessern. 

Trotz bestimmten Richtlinien, was die Elektronik und die maximale Größe der Solarmobile betrifft, ist es immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich die Fahrzeuge am Ende aussehen und was sie im Stande sind zu leisten.

Für das BBW gehen wir mit zwei Teams “Amaterasu“ und „Osiris“ an den Start. Aktuell befinden wir uns in den letzten Zügen der Vorbereitung. In jahrgangsübergreifenden Teams stellen sich jeweils acht Auszubildenden der Herausforderung. Eine Erfahrung, die wir auch in diesem Jahr auf keinen Fall missen wollten: im Theoretischen ein Produkt zu konstruieren, welches dann direkt praktisch gebaut wird. Das ist eine tolle Erfahrung. Die Jobs sind aufgeteilt, aber im Prinzip arbeitet jeder in jedem Bereich mit. Wir organisieren uns die meiste Zeit selbst, werden aber auch tatkräftig und finanziell vom BBW, von der Ausbildung und der Schule unterstützt. Der Lerneffekt ist groß, sowohl was die fachlichen und kreativen Seiten angehen als auch die Herausforderungen in der Teamarbeit. Unsere Motivation ganz klar: Die Natur zu erhalten und zur Umweltverbesserung beizutragen.

Wir sind gespannt, wie sich unsere Solarautos schlagen werden. Wir hoffen auf jeden Fall auf viele Besucher und viel Sonne für viel Energie. 

Kommt und schaut selbst zu:
Am 25.05.2018 ab 9.00 Uhr
Auf dem Königsplatz in Kassel

Außerdem: Und wer sich die Solarmobile nach dem Rennen ansehen möchte: Sie werden auf der Landesausstellung beim Hessentag in Korbach präsentiert. Am Montag, 28. Mai sind unter anderem Auszubildende der technischen Produktdesigner am Stand des Landeswohlfahrtsverbandes. Infos hier.